Die polnischen Pollys – eine Gute-Nacht-Geschichte

Der Autor Henry

Es war einmal in Polen eine Hunde Gang. Sie aßen in Restaurants und tranken aus Brunnen. Sie fühlten sich in der Freiheit sehr wohl. Sie wühlten durch Mülltonnen und guckten dort nach Decken auf denen sie schlafen konnten.

Es war gerade Morgen. Die Hunde fragten sich wo sie essen sollten. In der Pizza Bude waren sie gestern schon gewesen. Sie enschieden sich für McDonald’s. Sie aßen alle eine gebratene Wurst. Die Wurst schmeckte ihnen. Eines Tages wollten sie eine Seefahrt machen doch sie hatten kein Geld. Was sollten sie tun? Sie wollten es nicht aber sie mussten einfach beissen raaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaahhhhhhhhhh. Sie hatten die Seeleute gebissen um aufs Schiff zu kommen. Ganz viele Leute erschraken und riefen den Tierfänger. Es dauerte keinen Moment länger und dann kam auch schon ein großer Wagen. Im Wagen war es dunkel. Die Hunde hatten Angst. Nach ungefähr fünf Minuten Fahrt waren sie da. Ein rotes Licht blinkte auf und eine Sirene war zu hören. Dann war alles still. Ein Gitter ging auf und die Hunde wurden rein geschubst.

Die Gitter schmelzen

Die Hunde saßen jetzt schon seit Tagen im Käfig. Sie fühlten sich überhaupt nicht wohl denn es war eng und kalt. Da stieg ihnen plötzlich Zigarettenrauch in die Nase. Sie sahen zum ersten Mal dass der Tierfänger rauchte. Doch plötzlich fiel die Zigarette auf den Boden. Sie zündete das ganze Haus an. Der Käfig schmolz und Löcher brannten in die Wand. Die Hunde rannten schnell raus. Und wenn sie nicht gestorben sind dann machen sie noch heute Polen unsicher.

3 thoughts on “Die polnischen Pollys – eine Gute-Nacht-Geschichte”

  1. Lieber Henry,
    ich mag die Polly-Geschichte sehr gerne. Ich bin traurig dass du weg bist und freue mich wenn du wieder da bist.
    Viele Grüße von Jasper

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.